Reifendruckkontrollsystem nachrüsten

Reifendruckkontrollsystem nachrüsten

Reifendruckkontrollsystem nachrüsten, genannt TPMS (Tire Pressure Monitoring System), ermöglicht es Ihnen, einen Druckabfall im Auto während der Fahrt zu kontrollieren. Wenn Ihr Auto nicht mit einem ausgestattet ist, können Sie es über den Autohändler einbauen. Wir sprechen in diesem Artikel ausführlich darüber!

Studien, die Anfang der 2000er Jahre in den Vereinigten Staaten von Amerika durchgeführt wurden, ergaben, dass sieben von zehn Autos mit einem oder mehreren Reifen mit zu niedrigem Luftdruck gefahren wurden, was ein Faktor für Verkehrsunfälle ist, die zu einer weit verbreiteten Installation von Kontrollsystemen führen.

Der Reifendrucksensor sendet Reifendruckinformationen an den Bordcomputer des Fahrzeugs, die vom Fahrer auf dem Armaturenbrett durch eine Warnleuchte oder auf einem digitalen Display, das den genauen Reifendruckwert anzeigt, abgelesen werden können, abhängig von einem von zwei Typen von Reifendrucksensoren. Es gibt direkte TPMS-Systeme, die von Herstellern von Autozubehör für ältere Fahrzeuge verkauft werden.

Gut zu wissen: Seit dem 1. September 2007 sind alle in den USA und Kanada produzierten Pkw mit TPMS-Systemen ausgestattet. In Europa ist das Reifendrucksensorsystem seit dem 1. November 2014 serienmäßig im Auto eingebaut.

Merkmale der verschiedenen Reifendrucksensorsysteme

Indirektes TPMS

Es ist Teil des ABS-Bremssystems und wird eventuell mit dem ESP gekoppelt, wenn dieses am Fahrzeug vorhanden ist. Der Bordcomputer übermittelt die berechneten Informationen an die Instrumententafel des Fahrzeugs.

Direktes TPMS

Als eigenständiges System, das ausschließlich seiner Funktion gewidmet ist, ist das direkte TPMS mit Sensoren/Sendern ausgestattet, die in jedem Rad installiert sind. Sie können demontiert werden, um im Fehlerfall ersetzt zu werden. Ein an den Bordcomputer angeschlossener Empfänger liefert die Informationen auf dem Armaturenbrett.

Kompressor-Drucksensor (MAP)

Aufgabe der Reifendrucksensoren

Indirektes TPMS warnt den Fahrer bei niedrigem Reifendruck. Nach Überprüfung und Korrektur des zu niedrigen Reifendrucks muss das System neu eingestellt werden. Diese Operation dauert zwischen 20 Minuten und einer Stunde.

Bitte beachten Sie Die Angaben des indirekten TPMS sind jedoch ungefähre Angaben und können je nach Art der verschiedenen Reifen, die auf demselben Fahrzeug verwendet werden, und dem Zustand der Straße variieren, was zu Fehlalarmen führen kann.

Beim direkten TPMS erhalten die vier Sensoren Informationen über Druck und Temperatur jedes Reifens. Der Bordcomputer gibt dem Fahrer entweder Informationen über den Druckabfall eines der Reifen durch eine im Armaturenbrett installierte Kontrollleuchte oder den genauen Druck jedes der vier Reifen auf einem LED-Display. Direktes TPMS ist daher genauer als indirektes TPMS.

Hinweis: Die Sensoren senden niederfrequente Funkwellen (315 oder 434 MHz) an den an den Bordcomputer angeschlossenen Empfänger.

Informationsverarbeitung durch Sensoren

Indirektes TPMS verwendet keine Sensoren, die in den Reifen eingebaut sind. Er berechnet mit Hilfe eines Algorithmus den Luftdruck aufgrund von Reifendurchmesserschwankungen anhand ihrer Drehzahl. Das physikalische Prinzip ist, dass der Durchmesser eines zu wenig aufgepumpten Reifens kleiner als normal ist und dieses Rad schneller dreht als die anderen.

Schützen Sie sich vor zu niedrigem Luftdruck der Reifen.

Hinweis: Bei direktem TPMS werden die Radsensoren durch eine Batterie oder ein elektromagnetisches Induktionssystem mit Strom versorgt, was bei einem beweglichen Rad nicht möglich ist. Diese haben den Vorteil, leichter zu sein und Informationen schneller zu übertragen.

Direktes TPMS, das als Zubehör verkauft wird, hat Sensoren, die in die Ventilkappen der Reifen eingebaut oder in den Ventilkörper geschraubt sind. Sie sind mit einem Empfänger ausgestattet, der entweder an eine Kontrollleuchte angeschlossen ist, die bei einem Reifendruckausfall ohne Anzeige des Reifendrucks aufleuchtet, oder an einen LED-Bildschirm, der den Druck für jeden Reifen einzeln anzeigt. Einige haben eine Anwendung, um sie mit Ihrem Smartphone zu verbinden.

Preis eines Reifendrucksensors

Bei Neufahrzeugen kann es dennoch erforderlich sein, die an den Rädern angebrachten Reifendrucksensoren auszutauschen, da diese Hightech-Teile verschleißen, aber auch empfindlich auf Stöße und unsachgemäße Handhabung reagieren. Die Sensoren / Sender werden je nach Marke und Fahrzeugtyp zwischen 29 und 85 € verkauft. Damit ist der Ratgeber zum Thema Reifendruckkontrollsystem nachrüsten an seinem Ende angekommen.

Hinweis: Die kompletten Reifendrucksensorsysteme, die in Fahrzeuge eingebaut werden können, die diese nicht serienmäßig haben, sind für 90 bis 290 € auf dem Markt erhältlich.

Weblinks:

Welt.de

Letzte Aktualisierung am 20.11.2019 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Teilen mit
Copy link

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen